Sprachförderung

IMG_0105Kinder ohne physisches und/oder psychisches Handicap lernen Sprache von selbst, sie brauchen keine gezielte Förderung. Voraussetzung ist jedoch ein Umfeld, in dem die Grundsätze kindlicher Spracherwerbsprozesse berücksichtigt werden: Kinder erwerben Sprache durch Imitation und Verstärkung, unbewusst-intuitiv, ganzheitlich, in Interaktion und konkreter Handlung. An diesen Prinzipien muss Sprachförderung im Waldkindergarten ansetzen, um Kinder zu erreichen und sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen.
Der Wald bietet viele Anreize für Kinder jeden Alters, sprachlich aktiv zu werden. Die Kinder tauschen sich rege über die Natur und alle Gegebenheiten aus, die sich im Laufe der Jahres-
zeiten verändern. Im Wald gehen die Kinder spielerisch mit Sprache um. Hier herrscht ein sprachanregender Alltag. Viele Spielsituationen, die wir vorfinden sind „unfertig", deren Ablauf ist nicht vorgegeben, sie werfen Fragen auf und lösen Erstaunen aus.
Um den Spracherwerbsprozess der Kinder anzuregen,werden immer wieder Bücher und Geschichten vorgelesen,Spiele gespielt sowie Reime, Lieder und Fingerspiele angeboten.
Sprachförderung ist somit ein fester Bestandteil unseres Waldkindergartens. 

Gemeinsam mit der Grundschule Doveren nimmt der Waldkindergarten an der einmal jährlich stattfindenden Sprachstandsfeststellung teil.